|   Pressemeldungen

„Endlich zuhause“: RMV und DB widmen Eintracht Frankfurt zum Europapokalsieg S-Bahn

(RMV) Europapokalsieger-Bahn fährt ab dem ersten Heimspiel von Eintracht Frankfurt, am 5.8.2022 / RMV und S-Bahn Rhein-Main gratulieren damit zum fulminanten Finalerfolg in der UEFA Europa League

Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und die S-Bahn Rhein-Main haben im Vorfeld des ersten Bundesligaspiels von Eintracht Frankfurt eine S-Bahn vorgestellt, die dem Europapokalsieg des Vereins im Mai gewidmet
ist. Die mit Bildern des Finalerfolgs gegen die Glasgow Rangers beklebte Bahn fährt ab 5.8.2022 auf den Linien der S-Bahn Rhein-Main.

„Leidenschaft, Teamgeist und der unbedingte Wille für den Erfolg – das hat Eintracht Frankfurt in der vergangenen Europa-League-Saison ausgemacht“, so RMV-Geschäftsführer Prof. Knut Ringat. „Als jahrelanger Premiumpartner der
Eintracht sind wir unglaublich stolz auf diese Mannschaft, dass der Pokal endlich zuhause ist – im Herzen von Europa. Für die jetzt beginnende Saison 2022/23 wünschen wir dem Team viel Erfolg und freuen uns auf begeisternde Spiele auf europäischen Parkett!“

„Ich freue mich riesig, dass die Eintracht nach 42 Jahren wieder einen europäischen Pokal nach Frankfurt geholt hat“, so Christian Roth, Leiter der S-Bahn Rhein-Main. „Als Mobilitätsdienstleister der Eintracht können wir nun mit der
Pokalsieger S-Bahn ein klein wenig der wunderbaren Emotionen dieses großartigen Abends in Sevilla für unsere Kundinnen und Kunden und Fans der Eintracht nochmal aufleben lassen.“ 

„Die S-Bahn Rhein-Main verbindet Menschen in Frankfurt und der Region. Das hat sie mit Fußball gemeinsam, denn auch der Sport und das Spiel verbinden“, sagt Oliver Frankenbach, Mitglied des Vorstandes der Eintracht Frankfurt Fußball AG. „Deshalb freuen wir uns sehr darüber, dass diese ganz besondere S-Bahn beides miteinander verknüpft und die Erinnerung an den magischen Moment, an den Europapokalsieg in Sevilla, wachhält.“

Zurück
v.l.n.r.: Christian Roth, Leiter der S-Bahn Rhein-Main, Prof. Knut Ringat, Geschäftsführer des RMV und Oliver Frankenbach, Vorstandsmitglied der Eintracht Frankfurt Fußball AG © RMV/Philipp Trocha