|   Pressemeldungen

Hackerangriff: Auch HEAG mobilo betroffen

(HEAG mobilo) Die Cyberattacke auf den IT-Dienstleister Count + Care hat auch Auswirkungen auf die HEAG mobilo und ihre Fahrgäste. „Wir sind in engem Austausch mit Count + Care und den anderen betroffenen Unternehmen der Stadtwirtschaft und arbeiten mit Hochdruck daran, unsere Systeme zu reparieren.

In den kommenden Tagen kann es vereinzelt zu Verspätungen und Fahrtausfällen kommen, wir setzen jedoch alles daran, die Einschränkungen für unsere Fahrgäste so gering wie möglich zu halten. Die Betriebssicherheit ist zu jedem Zeitpunkt sichergestellt“, erklärt HEAG mobilo-Geschäftsführerin Ann-Kristina Natus.

Geschäftsführer Michael Dirmeier ergänzt: „Der Hackerangriff hat verschiedene Bereiche unseres Verkehrskonzerns getroffen, für unsere Kunden ist dies vor allem durch Einschränkungen im Ticketverkauf und in der Erreichbarkeit unserer Kundenkanäle zu spüren. Wir haben seit dem Angriff am Wochenende intensiv an Lösungen gearbeitet und können so inzwischen zumindest wieder ein Grundangebot zur Verfügung stellen.“ So verkaufen das Kundenzentrum am Luisenplatz und die RMV-Mobilitätszentrale am Hauptbahnhof eingeschränkt Fahrkarten. Beratungen vor Ort finden statt, auch Fundsachen werden ausgegeben. In der App der HEAG mobilo ist ein Ticketkauf derzeit nicht möglich. Bereits über die HEAG mobilo-App gekaufte Tickets werden zudem in der App nicht angezeigt, das Unternehmen arbeitet an einer Lösung. Fahrgäste werden gebeten, ihre Fahrkarten am Fahrscheinautomaten oder beim Fahrpersonal im Bus zu kaufen.

Anträge für Jahreskarten, zum Beispiel das Schüler- oder das Seniorenticket, können nur im Kundenzentrum am Luisenplatz abgegeben werden, nicht auf digitalem Weg. Außerdem verlängert sich die Bearbeitungszeit der Anträge.

Der Kundendialog des Verkehrskonzerns ist nach wie vor unter der Telefonnummer 06151 709-4000 zu erreichen, hier muss mit längeren Wartezeiten gerechnet werden. Konkrete Auskünfte zu Aboverträgen oder Vertragsänderungen sind momentan nicht möglich, zu Fundsachen nur sehr eingeschränkt.

Die zentrale E-Mail-Adresse info@heagmobilo.de ist wie alle anderen E-Mail-Adressen des Unternehmens nicht erreichbar. Wer ein Konto in den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter oder Instagram hat, kann sich auch darüber an die HEAG mobilo wenden.

 

Zurück