Verkehrsminister Al-Wazir bei Arbeitsgemeinschaft ÖPNV

(LAG ÖPNV-Hessen) Mit Tarek Al-Wazir, dem hessischen Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung konnte die Landesarbeitsgemeinschaft ÖPNV, der Vereinigung aller Lokalen Nahverkehrsgesellschaften in Hessen, einen besonderen Gast auf ihrer Mitgliederversammlung am 29. Mai in Frankfurt am Main begrüßen.

Fotohinweis: Beigefügt finden Sie ein Foto des Vorstands der LAG ÖPNV mit dem hessischen Minister für Wirtschaft und Verkehr, Tarek Al-Wazir, und den verkehrspolitischen Sprechern der Fraktionen im Hessischen Landtag (von links):  - Tobias Eckert, MdL

Fotohinweis: Beigefügt finden Sie ein Foto des Vorstands der LAG ÖPNV mit dem hessischen Minister für Wirtschaft und Verkehr, Tarek Al-Wazir, und den verkehrspolitischen Sprechern der Fraktionen im Hessischen Landtag (von links): - Tobias Eckert, MdL (SPD, in Vertretung von Uwe Frankenberger) - Janine Wissler, MdL (Die Linke) - Dr. Hans-Jörg v. Berlepsch (Vorsitzender der LAG ÖPNV, Geschäftsführer von traffiQ Frankfurt am Main) - Tarek Al-Wazir (Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung) - Uwe Koch (Vorstand LAG ÖPNV, Fachdienstleiter Verkehr und Sport im Landkreis Kassel) - Peter Krämer (Vorstand LAG ÖPNV, Leiter des Geschäftsbereichs Nahverkehr der OREG Odenwald Regionalgesellschaft) - Dr. Dorothea Kalleicher (Geschäftsstelle LAG ÖPNV, Prokuristin bei traffiQ Frankfurt am Main) - Ulrich Caspar, MdL (CDU) - Karin Müller, MdL (Bündnis 90/Die Grünen) - Matthias Altenhein (Vorstand LAG ÖPNV, Geschäftsführer der DADINA Darmstadt), - Christoph Rau (Vorstand LAG ÖPNV, Geschäftsführer der Stadtwerke Marburg Consult)

Zukunft des lokalen Nahverkehrs sichern

Vor den Verantwortlichen für die lokalen öffentlichen Verkehre war Hessens Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir der Bundesregierung vor, die Zukunft des ÖPNV zu gefährden. "Die Regionalisierungsmittel entsprechen schon seit Jahren nicht mehr dem tatsächlichen Bedarf in den Ländern", sagte der Minister. "Jetzt missbraucht der Bund diese Pflichtleistung auch noch als Verhandlungsmasse in den Gesprächen über die Bund-Länder-Finanzbeziehungen. Auf dieser Basis kann kein Nahverkehrsunternehmen planen. Die Landesregierung setzt sich mit aller Kraft für eine auskömmliche Finanzierung des ÖPNV ein."

Gebietskörperschaften sind Trägerebene des ÖPNV

In seiner Begrüßung hatte der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft, Dr. Hans-Jörg v. Berlepsch (traffiQ Frankfurt am Main), gegenüber dem Minister die Bedeutung lokalen Verankerung des Nahverkehrs hervorgehoben. "Die Gebietskörperschaften sind in Hessen die Trägerebene des ÖPNV. Sie sind es, die sich der lokalen Aufgabenträgerorganisationen und der Verbünde als deren regionalem Pendant bedienen. Land und lokale Aufgabeträger sind die für den ÖPNV verantwortlichen Ebenen und kommunizieren auf Augenhöhe miteinander."

LAG-Vorstand im Amt bestätigt

Im Rahmen der Mitgliederversammlung hat die Landesarbeitsgemeinschaft der lokalen Nahverkehrs-Aufgabenträgerorganisationen in Hessen (so der vollständige Name der LAG ÖPNV) ihren Vorstand erneut einstimmig für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt. Vorsitzender bleibt Dr. Hans-Jörg v. Berlepsch, stellvertretender Vorsitzender ist Uwe Koch (Nahverkehr Landkreis Kassel). Weitere Mitglieder sind Matthias Altenhein (DADINA Darmstadt), Peter Krämer, (OREG Odenwald Regional-gesellschaft) und Christoph Rau (Stadtwerke Marburg Consult).