Die HEAG book-n-drive Carsharing GmbH bündelt künftig Carsharing-Angebote in der Wissenschaftsstadt Darmstadt – Fuhrpark und Stellplatzzahlen sollen sich verdoppeln.

Carsharing liegt im Trend und die Nachfrage steigt weiter – vor allem in Großstädten. Es ist für alle Bürgerinnen und Bürger eine gute Alternative, die aus unterschiedlichen Gründen ein eigenes Auto sparen. Mit dem Fuhrpark von book-n-drive steht diese Alternative auch in der Wissenschaftsstadt Darmstadt zu Verfügung. Jetzt soll das Angebot erweitert und mit Gründung eines neuen Unternehmens in die kommunalen Mobilitätsdienstleistungen integriert werden: Künftig wird die HEAG book-n-drive Carsharing GmbH das Angebot in der Wissenschaftsstadt Darmstadt zentral bündeln.

 „Die HEAG sorgt im Auftrag der Stadt für eine gute Daseinsvorsorge in der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Um künftigen Mobilitätsanforderungen gerecht zu werden, werden die Mobilitätsangebote für Darmstädter Bürgerinnen und Bürger ständig weiterentwickelt. Die Auswahl der Fortbewegungsmöglichkeiten wird vielfältiger und damit individueller. Für eine verantwortungsvolle Mobilität und für die Verkehrsentlastung ist Carsharing ein wichtiges Mittel“, sagt Oberbürgermeister Jochen Partsch. „Wir freuen uns, dass wir mit book-n-drive den richtigen Partner gefunden haben, um das Carsharing-Angebot in der Stadt auszubauen. Noch in diesem Jahr soll die neue Gesellschaft starten“, ergänzen Prof. Dr. Klaus-Michael Ahrend und Dr. Markus Hoschek, beide Vorstand der HEAG.

Zu gleichen Teilen beteiligt
Am Unternehmen werden die HEAG und book-n-drive zu gleichen Teilen beteiligt sein. Die HEAG wird sich der Vermarktung widmen. Weitere Gesellschaften des Stadtkonzerns wie die bauverein AG, HEAG mobilo und der Eigenbetrieb Immobilienmanagement (IDA) sind in die Kooperation einbezogen. Diese werden Stellplätze im öffentlichen Raum, in den Wohnquartieren und an Halte- beziehungsweise Park-and-Ride-Stationen zur Verfügung stellen. book-n-drive konzentriert sich auf die operativen Aufgaben. „Bereits seit einigen Jahren bieten wir in Darmstadt Carsharing an.

Es ist erfreulich, dass wir im Rahmen der neuen Kooperation gemeinsam das Angebot im gesamten Stadtgebiet zügig ausweiten werden“, sagt Udo Mielke, Geschäftsführer von book-n-drive. Aktuell umfasst der Carsharing-Fuhrpark in Darmstadt rund 150 Autos. Ziel ist es, diesen in den nächsten Jahren zu verdoppeln. Auch die Wissenschaftsstadt Darmstadt wird diese Entwicklung unterstützen. Denn mit dem Beschluss des bundesweiten Carsharing-Gesetzes, das im September 2017 in Kraft treten wird, ist es Kommunen möglich, zusätzliche Stellplätze auf öffentlichen Straßen oder Wegen auszuweisen und zu vermieten.

Mit der Erweiterung und der Gründung der HEAG book-n-drive Carsharing GmbH stärkt die Wissenschaftsstadt Darmstadt das intermodale Verkehrsangebot: Verkehrsteilnehmer nutzen nicht mehr nur ein einziges Verkehrsmittel, um ihren Bestimmungsort zu erreichen. Vielmehr kombinieren sie ihren Verkehrsweg mit unterschiedlichen Fahrzeugen wie dem Fahrrad, Bus und Bahn oder eben einem Auto aus dem Carsharingpool. In der Wissenschaftsstadt Darmstadt stehen sogenannte Mobilitätszentralen zur Verfügung. Die erste bietet ihre Beratungsleistungen seit März in der neuen Lincoln-Siedlung an.

Beispielhaft für multimodale Verkehrsentwicklung
Die Mobizentrale auf Lincoln ist Teil eines umfassenden, innovativen Mobilitätskonzepts, das beispielhaft für die multimodale Verkehrsentwicklung in der Wissenschaftsstadt Darmstadt vorangeht. Um den Umstieg auf nachhaltige Verkehrsmittel zu erleichtern, gibt es neben einer neuen ÖPNV-Haltestelle auch Alternativangebote wie Elektro-Mietfahrzeuge sowie Fahrräder von Call-a-bike-Stationen, Mietlastenräder und E-Bikes, die den Anwohnern bereitgestellt werden. Mit Carsharing-Angeboten wird das Verkehrskonzept abgerundet.

Die HEAG book-n-drive Carsharing GmbH wird künftig auch andere städtische Beteiligungen in das Carsharing einbeziehen. Beschäftigten soll ein Carpool zur Wahl stehen, sodass diese auf Dauer auf ein eigenes Fahrzeug verzichten können. Auch soll es Mobilitätsberatung für Unternehmen geben. „Eine bedarfsgerechte Mobilitätsnutzung gibt Flexibilität und hilft den Individualverkehr zu reduzieren, denn schließlich ersetzt ein Carsharing-Auto bis zu acht Privatfahrzeuge. Zudem sind die modernen Carsharing-Fahrzeuge deutlich energieeffizienter und ressourcensparender als der durchschnittliche Fahrzeugbestand in Darmstadt“, erläutern Prof. Dr. Klaus-Michael Ahrend und Dr. Markus Hoschek.

Carsharing jetzt auch am Böllenfalltor

(book-n-drive, HEAG mobilo und Stadt Darmstadt) Die Haltestelle "Böllenfalltor" ist einer der wichtigsten ÖPNV-Knoten in Darmstadt. Mit der neu eingerichteten Carsharing-Station hat sich die Endhaltestelle der Linie 9 an der Kreuzung von Klappacher und Nieder-Ramstädter Straße zum zweiten Multimodalitätspunkt in Darmstadt entwickelt.

Denn seit kurzem können Darmstädter dort zwischen vier verschiedenen Verkehrsmitteln wählen. Nur am Hauptbahnhof ist für die Darmstädter die Auswahl an Verkehrsmitteln größer. Neben dem klassischen ÖPNV-Angebot mit Bussen und Straßenbahnen stehen dort seit dem Frühjahr ergänzend Mietfahrräder und seit Anfang Juli auch zwei Carsharing-Autos bereit.

Dritte neue Station in diesem Jahr

Für den Carsharing-Anbieter book-n-drive ist die Station am Böllenfalltor die dritte neue innerhalb dieses Jahres. "In Darmstadt ist die Nachfrage nach Carsharing sehr groß. Es freut uns deshalb besonders, dass die Stadt Darmstadt und HEAG mobilo uns beim Ausbau des Carsharing Angebots mit Rat und Tat unterstützen", lobt Martin Trillig, Prokurist bei book-n-drive, die Entwicklung in Darmstadt.

Wechsel zwischen Verkehrsmitteln erleichtern

Gezielt suchen die Beteiligten Stadt Darmstadt, HEAG mobilo und book-n-drive nach Standorten, an denen bereits öffentliche Mobilitätsangebote existieren, so dass man leicht zwischen den verschiedenen Verkehrsmitteln wechseln kann. Denn dies steigert deutlich den Nutzen. "Die Argumente für ein eigenes Auto werden durch solch intelligente Verknüpfungen immer weniger", unterstreicht Udo Mielke, Geschäftsführer von book-n-drive.

Idealtypischer Standort

Darmstadts Verkehrsdezernentin Cornelia Zuschke begrüßt das neue, erweiterte Angebot. "Wenn wir unsere Straßen entlasten wollen, brauchen wir attraktive Alternativen zum Auto; Multimodalitätspunkte wie der am Böllenfalltor sind ein wichtiger Baustein dabei. Geeignete Standorte dafür zu finden, ist aufgrund der räumlichen Gegebenheiten nicht immer ganz einfach, hier am Böllenfalltor ist sie idealtypisch gelungen".

Fahrgäste fahren günstiger

Insbesondere für Fahrgäste sieht HEAG mobilo-Geschäftsführer Matthias Kalbfuss die neue "Vierfalt" als großen Vorteil: "Mietfahrräder und Carsharing-Autos decken die Bereiche ab, wo wir mit Bussen und Bahnen nicht hinkommen. ÖPNV-Nutzer profitieren daher von dieser neuen Form von Anschlussmobilität - nicht zuletzt wegen der günstigeren Konditionen, die sie erhalten".

Informationen werden verknüpft

Um das Bewusstsein für die verschiedenen Verkehrsmittel zu stärken und auf die Angebote an Mietfahrrädern und Carsharing-Autos hinzuweisen, wird die HEAG mobilo in Kürze alle Stationen in Haltestellennähe auch in der Linienverlaufsanzeige in Bussen und Bahnen anzeigen. Auch in den Umgebungsplänen, die an den Haltestellen Orientierung geben, werden sie demnächst verzeichnet sein.

Neben einer Station am Mercksplatz und in der Kasinostraße wurde Anfang Juli zudem die erste Carsharing-Station in der Nachbarstadt Griesheim eröffnet. Das book-n-drive-Netz in Darmstadt umfasst aktuell 54 Station mit rund 90 Autos, vom kleinen CityFlitzer bis zum Transporter für den Umzug.